Blog

Aktuelle Neuigkeiten zum Oldtimertreffen

Musterhäuser haid öffnungszeiten

Er nimmt dann den Leser mit auf eine komprimierte, aber genaue Tour durch Haida Haustypen, und solche Dekorationen wie Innen- und Frontalkammstangen. Der Großteil der HMA besteht aus Dorf-für-Dorf-Untersuchungen innerhalb der Grenzen von Haida Gwaii. Von Sgang Gwaay an seiner äußersten Südspitze bis Dodens im hohen Norden führt er den Leser in insgesamt 21 Gemeinden. In jedem Abschnitt beginnt MacDonald mit der Präsentation einer Karte, die normalerweise etwa 1890-1900 genau ist und die Lage und den Plan (dies letzte, wenn die Beweise es erlauben) jedes Hauses und jedes Frontal-, Gedenk- und Leichenmast zeigt, von dem bekannt ist, dass es an Ort und Stelle war. In dieser Hinsicht hätte MacDonald solche genauen Pläne erst nach der Lektüre von Charles Newcombes Arbeiten im BC Provinzarchiv gestalten können. In Zusammenarbeit mit Swanton (und teilweise von Boas aus Jep Expeditionsfonds bezahlt) erstellte Newcombe detaillierte Karten von etwa fünfzehn Gemeinden, die jeweils für die Lage von Masten, Bahnsteighäusern, den Namen von Häusern und dergleichen mit Anmerkungen benotet wurden. HMA erweitert dann jede dieser Dorfkarten um Zeitfotos, die nach einer Haus-für-Haus-Erhebung über jede Struktur, die auf einem bestimmten Plan dargestellt wird, angeordnet sind. Nehmen Sie seine Karte von Ghadaghaaxhiwaas (Masset), zum Beispiel (Bild 5). Wie das Layout 55 andeutet, wurde es tatsächlich aus zwei viel früheren Abschnitten gebildet, Uttewas und Idjao. Das ganze Dorf bestand aus einer einzigen Reihe von Häusern mit Blick auf den Strand, mit Ausnahme der beiden Strukturen noch auf dem hügeligen Gelände von Idjao.

Viele häuser des Dorfes sind von oder unmittelbar hinter einer Reihe von Gedenkstöcken umgeben (siehe Schlüssel). Eine sehr große Struktur, die als Haus 13 bezeichnet wird, zeigt eine hölzerne Anflugplattform, die vom Strand aus zu ihr führt. Die gepunkteten Linien innerhalb des Plans des Hauses zeigt, dass es Innenplattformen hatte und somit ein beeindruckender Ort war. Dieser Builidng wurde im Ortsdurchfahrt von Chief Wi:ah gebaut. Im Gegensatz dazu waren alle anderen Wohnungen in Ghadaghaaxhiwaas kleiner. HMA ist eine detaillierte und fein nuancierte Studie, die mit sowohl verbalen als auch visuellen Informationen gestopft ist, die einen sozialen Vergleich von Wohnraum ermöglichen. Es kann übermächtig sein zu lesen. Wir landen an einem Punkt, der konzeptionell nahe an dem Ort liegt, an dem wir begonnen haben, diesmal an einem Ort im Zentrum und nicht an der südlichen Peripherie des britischen Commonwealth. 1911 wurde der Hlghagilda-Pol, wie Sie sich vielleicht erinnern können, an das Museum of Victoria geliefert und in der Melange neugieriger Exemplare in der McCoy Hall platziert. Ein Jahrzehnt zuvor, 1901, erhielt auch das Pitt Rivers Museum in Oxford die Lieferung eines Mastes. Beeindruckend 11,36 Meter hoch, war es ein Frontalpol, der vor der Ghadaghaaxhiwaas Wohnung von Chief Anetlas (geb. ca.

1816-d. 1893), genannt Star House, im Jahre 1882 gebaut stand. Der Pol wurde von Oxfords eigenem E.B. Tylor gestiftet, der einen Essay darüber in Man verfasste, eine Zeitschrift, die er dann herausgab (Tylor 1902). Charles Newcombe, Rev. James Kean und die Hudson es Bay Company halfen jeweils bei der Beschaffung für das Museum. Der Kaufpreis wurde bei 36 US-Dollar sichergestellt und per Eisenbahn und Dampfschiff verschickt, deren Vorbereitungen darin bestand, den Mast in zwei Abschnitte zu schneiden und den hervorstehenden Schnabel des Raben zu entfernen. Wenn sie schließlich wieder zusammengebaut und installiert wird, dominiert der Pfahl die Balkongalerie, in der sie untergebracht ist (Abbildung 9).

Back to top